Beliebtheit:

0.919

Erscheinungsdatum:

11.02. 2014

Laufzeit:

90 min

Produktionsländer:

DE

Kurzübersicht:

Der Schriftsteller Sascha Anderson, in den 1980ern Fixstern und Popstar des kreativen DDR-Undergrounds, wird 1991 als Stasizuträger ersten Ranges enttarnt. Ein Skandal. Vom Nachnamen blieb nur noch das „A“, und nicht wenige ergänzten: „rschlosch“. Der Film erzählt vom wildbewegten Doppelleben des Sascha Anderson zwischen Dissidententum und Verrat – und was es bedeutet, mit Lüge, Vertrauensmissbrauch und dem nicht abwaschbaren Stempel des Verräters zu leben. Annekatrin Hendel hat die, die nicht mehr miteinander reden, zum Reden bewegt und sie virtuell wieder an den Tisch gesetzt, an den Anderson seit fast 25 Jahren nicht mehr eingeladen wird. Noch immer ist kein Gras über die Sache gewachsen.

2014 wurde dieser Film produziert. Dieser Film ist den Genres Dokumentarfilm eingeordnet. It Works!, HR und RBB produierten den Film. Gedreht wurde in Germany. Ähnliche Filme sind Miraklet i Gullspång (2023), Cinema's Exiles: From Hitler to Hollywood (2009), Les proies (2018), Not Black Enough (2017), Definitely Sanctus (1992), Dans for mig (2012), Chau, Beyond the Lines (2015), Last Day of Freedom (2015), The Testimony (2015), Other Voices (2012), We Still Live Here: Âs Nutayuneân (2011), The Lion the Griffin and the Kangaroo (1951), Orquil Burn (1955), Love in the Time of March Madness (2014), Something to Do with the Wall (1991), My long neck (2013), Weiße Raben - Alptraum Tschetschenien (2005), The Recruiter (2008), Terra Femme (2021) und Rabbit in the Moon (1999). Maria Wischnewski ist Produzent von Anderson. Annekatrin Hendel ist Regisseur von den Film. Das Drehbuch kommt aus der Feder von Annekatrin Hendel. Zu sehen sind in Anderson zum Beispiel , Cornelia Schleime als Self, Roland Jahn als Self, Lars Barthel als Self und Thomas Plenert als Self.