Ennio Morricone - Der Maestro Trailer und Teaser

Offizieller Trailer

Beliebtheit:

36.461

Erscheinungsdatum:

17.02. 2022

Laufzeit:

156 min

Produktionsländer:

BE, DE, IT, CN, NL, JP

Kurzübersicht:

Ein abgerundetes Porträt von Ennio Morricone, dem populärsten und produktivsten Filmkomponisten des 20. Jahrhunderts, dem beim internationalen Publikum beliebtesten, zweifachen Oscar-Preisträger und Autor von über fünfhundert unvergesslichen Partituren.

2022 wurde der Film produziert. Ennio Morricone - Der Maestro ist den Genres Dokumentarfilm und Musik eingeordnet. Lucky Red, Potemkino, Gaga Corporation und Piano B produierten diesen Film. Gedreht wurde in Belgium, Germany, Italy, China, Netherlands und Japan. Im Regal findet man diesen Film zwischen Ennio Morricone - Der Maestro (2022), Celebrating Ennio Morricone: - THE SECRETS BEHIND HIS GENIUS (2020), Walk the Line (2005), Billy Elliot - I Will Dance (2000), Dirty Dancing (1987), Jesus Christ Superstar (1973), Nur Samstag Nacht (1977), Bodyguard (1992), 9 Songs (2004), Blues Brothers (1980), 8 Mile (2002), Staying Alive (1983), High School Musical (2006), Cabaret (1972), The Doors (1991), Hustle & Flow (2005), High School Musical 3: Senior Year (2008), Blondinen bevorzugt (1953), Almost Famous - Fast berühmt (2000) und Moulin Rouge (2001). Gianni Russo ist Produzent von diesen Film. Giuseppe Tornatore ist Regisseur von den Film. Das Drehbuch von Ennio Morricone - Der Maestro stammt aus der Feder von Giuseppe Tornatore. Schauspieler: Ennio Morricone als Self, Wong Kar-wai als Self, Quentin Tarantino als Self, Bernardo Bertolucci als Self, Clint Eastwood als Self, Bruce Springsteen als Self, Gianni Morandi als Self, Carlo Verdone als Self, John Williams als Self, Hans Zimmer als Self, Joan Baez als Self, Dario Argento als Self, Oliver Stone als Self, Terrence Malick als Self, Barry Levinson als Self, Quincy Jones als Self, Giuseppe Tornatore als Self, James Hetfield als Self, Roland Joffé als Self, Lina Wertmüller als Self, Phil Joanou als Self, Gino Paoli als Self, Liliana Cavani als Self, Zucchero als self, Marco Bellocchio als Self, Paolo Taviani als Self, Vittorio Taviani als Self, Alessandro Alessandroni als Self, Marco Tullio Giordana als Self, Enzo G. Castellari als Self, Nicola Piovani als Self und Mike Patton als Self.