Whitney Houston: I Wanna Dance with Somebody Trailer und Teaser

Offizieller Trailer #2

Offizieller Trailer

Beliebtheit:

34.522

Erscheinungsdatum:

20.12. 2022

Laufzeit:

146 min

Budget:

50,000,000 $

Produktionsländer:

US

Kurzübersicht:

Die fröhliche, emotionale und herzzerreißende Feier des Lebens und der Musik von Whitney Houston, der größten R&B-Pop-Sängerin aller Zeiten. Verfolgt ihren Weg von der Unbekanntheit zum musikalischen Superstardom.

Der Film ist 2022 veröffentlicht worden. Der Film ist den Kategorien Drama, Historie und Musik eingeordnet. Whitney Houston: I Wanna Dance with Somebody wurde produziert von TriStar Pictures, Black Label Media, Primary Wave Entertainment, West Madison Entertainment, Muse of Fire und Compelling Pictures. Szenen aus United States of America sind in den Film zu finden. Im Regal findet man diesen Film zwischen Rob Roy (1995), Mona Lisas Lächeln (2003), La Bamba (1987), Feuer am Himmel (1993), Dahmer (2002), Porco Rosso (1992), Raus aus Åmål (1998), Bloodsport (1988), Prayers for Bobby (2009), Begnadete Hände - Die Ben Carson Story (2009), Hot Tub - Der Whirlpool... ist 'ne verdammte Zeitmaschine! (2010), Die Herzogin (2008), Sex, Party und Lügen (2009), Hannah Montana - Der Film (2009), Born to be Wild - Saumäßig unterwegs (2007), Selena - Ein amerikanischer Traum (1997), Tina - What's Love Got to Do with It (1993), If Only (2004), Patton - Rebell in Uniform (1970) und Spun - Leben im Rausch (2002). Die Produktion von diesen Film leitete Denis O'Sullivan. Die Regie von diesen Film machte Kasi Lemmons. Autor des Drehbuchs von diesen Film ist Anthony McCarten. Schauspieler: Naomi Ackie als Whitney Houston, Ashton Sanders als Bobby Brown, Stanley Tucci als Clive Davis, Nafessa Williams als Robyn Crawford, Lance A. Williams als Gerry Griffith, Tamara Tunie als Cissy Houston, Clarke Peters als John Houston, Daniel Washington als Gary Houston, Kris Sidberry als Pat Houston, Adrian M. Mompoint als Marvin, Whitney Houston als Self (archive footage), Oprah Winfrey als Self (archive footage) und Merv Griffin als Self (archive footage).