Cinema Paradiso Trailer und Teaser

Cinema Paradiso ≣ 1988 ≣ Trailer

Beliebtheit:

28.263

Erscheinungsdatum:

17.11. 1988

Laufzeit:

155 min

Budget:

5,000,000 $

Produktionsländer:

FR, IT

Kurzübersicht:

Alfredo ist tot. Das Paradiso ist tot – es lebe das Kino. Cinema Paradiso ist die Geschichte des skurrilen Filmvorführers Alfredo zu dem kleinen Jungen Toto. In Rom wird Toto ein berühmter Regisseur und kehrt erst wieder in seine sizilianische Heimat zurück, als Alfredo stirbt und das schöne, alte Provinzkino abgerissen wird. Alfredos Vermächtnis sind all die zensierten Szenen, die er in vielen Jahren aus so vielen Filmen herausschneiden musste.

Der Film ist 1988 veröffentlicht worden. Dieser Film ist den Genres Drama und Liebesfilm einzuordnen. TF1 Films Production, RAI, Les Films Ariane, Cristaldifilm und Forum Picture produierten den Film. Szenen aus France und Italy sind in diesem Film zu finden. Ähnliche Filme sind Chaplin (1992), Spy Kids (2001), Shaggy Dog - Hör mal, wer da bellt (2006), Das Reich der Sonne (1987), U-Turn – Kein Weg zurück (1997), Mein linker Fuß (1989), Freshman (1990), Küss den Frosch (2009), Cinema Paradiso (1988), Lockere Geschäfte (1983), Anaconda (1997), Ferris macht Blau (1986), Wolfman (2010), This Boy's Life (1993), Friedhof der Kuscheltiere (1989), The Tree of Life (2011), Entgleist (2005), Das Vermächtnis des geheimen Buches (2007), Demolition Man (1993) und Unbreakable - Unzerbrechlich (2000). Die Filmmusik ist von Ennio Morricone. Die Produktion von Cinema Paradiso leitete Franco Cristaldi. Die Regie von den Film machte Giuseppe Tornatore. Vanna Paoli hat das Drehbuch zu Cinema Paradiso geschrieben. Zu sehen sind in dem Film auch Philippe Noiret als Alfredo, Jacques Perrin als Salvatore 'Totò' Di Vita (adult), Marco Leonardi als Salvatore 'Totò' Di Vita (teen), Salvatore Cascio als Salvatore 'Totò' Di Vita (child), Agnese Nano als Elena Mendola (teen) / Elena's daughter (in Director's cut), Antonella Attili als Maria Di Vita (young), Enzo Cannavale als Spaccafico, Isa Danieli als Anna, Leo Gullotta als Ignazio, usher, Pupella Maggio als Maria Di Vita (aged), Leopoldo Trieste als Father Adelfio, Tano Cimarosa als Fabbro, blacksmith, Nicola Di Pinto als Village idiot, Roberta Lena als Lia, Mariella Lo Giudice, Beatrice Palme, Ignazio Pappalardo, Mimmo Mignemi, Turi Killer, Franco Catalano, Brigitte Fossey als Elena Mendola (adult) (in Director's cut) und Giuseppe Tornatore als Projectionist.