Superheld wider Willen Trailer und Teaser

Offizieller Trailer

Beliebtheit:

53.529

Erscheinungsdatum:

02.02. 2022

Laufzeit:

82 min

Produktionsländer:

FR

Kurzübersicht:

Cédric, der sich als Schauspielstudent durchschlägt, bekommt endlich seine erste Rolle in einem Superheldenfilm. Eines Abends, als er sich ein Auto für die Dreharbeiten ausleiht, gerät er in einen Unfall, bei dem er sein Gedächtnis verliert. Als er wieder aufwacht, ist er überzeugt, dass er in seinem Superheldenaufzug und inmitten der Requisiten des Films zur Filmfigur geworden ist, die eine gefährliche Mission zu erfüllen hat. Aber nur, weil er unbedingt will, ist er noch lange kein Held - und schon gar kein Superheld ...

2022 wurde dieser Film produziert. Der Film ist den Kategorien Komödie und Action einzuordnen. TF1 Films Production, StudioCanal, Cinéfrance und BAF Prod produierten den Film. Szenen aus den Ländern France sind in Superheld wider Willen zu finden. Im Regal findet man diesen Film zwischen Superman (1978), Hulk (2003), The Amazing Spider-Man (2012), Superman Returns (2006), Turtles II - Das Geheimnis des Ooze (1991), Turtles (1990), Turtles III (1993), Underdog - Unbesiegt weil er fliegt (2007), Die Super-Ex (2006), Digimon - Der Film (2000), Superman/Batman: Public Enemies (2009), Darkman II - Durants Rückkehr (1995), Kick-Ass (2010), Batman - Rätsel um Batwoman (2003), Supergirl (1984), Fantastic Four (2005), Unbreakable - Unzerbrechlich (2000), Thor (2011), Hellboy - Die goldene Armee (2008) und Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen (2003). Philippe Lacheau ist Regisseur von Superheld wider Willen. Zu sehen sind in dem Film auch Philippe Lacheau als Cédric "Badman", Julien Arruti als Seb, Tarek Boudali als Adam, Élodie Fontan als Eléonore, Alice Dufour als Laure, Jean-Hugues Anglade als Michel Dugimont, Amr Waked als le schizo, Chantal Ladesou als la productrice, Brahim Bouhlel als Jimmy, Georges Corraface als Alain Belmont "Le Clown", Tony Saint-Laurent als le réalisateur, Salomé Partouche als Cindy, Dédeine Volk-Léonovitch als Monique, Régis Laspalès als Jean-Pierre, Clara Joly als Alice, Valéria Cavalli als Brigitte, Philippe Beglia als Raymond "Walter", Saverio Maligno als le policier bois #1, Valentin Papoudof als le policier bois #2, Wahid Bouzidi als l'accessoiriste, Vincent Desagnat als Norbert, Alex Martin als le policier renfort #1, Raphaël Hidrot als le policier renfort #2, Michel Crémadès als le vieil homme, Rayane Bensetti als Ludovic, Laurent Claret als l'homme covid, Pierre Lacheau als Hervé, Guillaume Briat als le moine, Yves Yan als le touriste chinois, Gérard Chaillou als le Cardinal und Romain Desarbres als lui-même.